Zur Sprachwahl
Zur Metanavigation
Zur Sucheingabe
Zur den Bannertabs
Zur Hauptnavigation
Zum Inhalt
Header Mobile Header
    Nachricht vom 08.03.13 | Leipziger Buchmesse, Preis der Leipziger Buchmesse

    Preis der Leipziger Buchmesse: Anna Weidenholzer ist Siegerin des Online-Votings

    Zahlreiche Freunde der Leipziger Buchmesse stimmen jährlich online über ihren Favoriten im Rennen um den Preis der Leipziger Buchmesse in der Kategorie Belletristik ab. Fünf Nominierte standen zur Auswahl. Klarer Publikumsliebling im Online-Voting ist Anna Weidenholzer mit ihrem Roman „Der Winter tut den Fischen gut“. Ihre Erzählung über eine arbeitslose Textilverkäuferin erhielt 38 Prozent der 1.287 Teilnehmerstimmen. Lisa Kränzlers Roman „Nachhinein“ erreichte mit 26 Prozent den zweiten Platz.

    Das Online-Voting ist unabhängig von der Juryentscheidung und hat keinen Einfluss auf das Urteil des Gremiums, vielmehr sollte ein Publikumsfavorit gefunden werden. Die Jury des Preises der Leipziger Buchmesse gibt die Gewinner in allen drei Kategorien – Belletristik, Sachbuch/Essayistik und Übersetzung – am 14. März, 16.00 Uhr, in der Glashalle der Leipziger Messe bekannt. Unter www.preis-der-leipziger-buchmesse.de/stream können Interessierte die Preisverleihung via Livestream von zu Hause verfolgen. Einen Eindruck der Bücher vermittelt im Vorfeld bereits das Internetportal www.literaturport.de. Alle nominierten Titel werden hier mit einer Hörprobe vorgestellt.

    In diesem Jahr reichten 141 Verlage insgesamt 430 Titel ein, die bis zur Leipziger Buchmesse 2013 erscheinen werden. Die Kritikerjury nominierte jeweils fünf Autoren bzw. Übersetzer in den drei Kategorien für den Preis der Leipziger Buchmesse 2013.

    Alle weiteren Informationen zum Preis finden Interessierte unter www.preis-der-leipziger-buchmesse.de.

    Über Anna Weidenholzers Buch: Der Winter tut den Fischen gut
    (Residenz Verlag)

    Maria hat Zeit. So sitzt sie tagsüber oft auf einer Bank am Platz vor der Kirche und beobachtet das Treiben dort, ein Kommen und Gehen, Leute, die Ziele haben und wenig Zeit. Die arbeitslose Textilfachverkäuferin kennt sich mit Stoffen aus, sie weiß, was zueinander passt, was Schwächen kaschiert und Vorzüge betont. In ihrem Fall ist das schwieriger: Welcher Vorzug macht ihr Alter vergessen für einen Markt, der sie nicht braucht? Alt ist sie nicht, sie steht mitten im Leben, vielleicht nur nicht mit beiden Beinen. Aber ihr Leben läuft trotzdem rückwärts, an seinen Möglichkeiten, Träumen und Unfällen vorbei.

    Die Jury: „Der Winter tut den Fischen gut“ gibt einer arbeitslosen Textilverkäuferin Gesicht und Stimme – im Krebsgang erzählt, subtil abgründig und mit feinherbem Witz, wird ein graudüsteres Thema zu einem schillernden Stück Literatur.

    Anna Weidenholzer, geboren 1984 in Linz, lebt in Wien. Sie studierte Vergleichende Literaturwissenschaften in Wien und Wroclaw/Polen. 2010 erschien der Erzählungsband „Der Platz des Hundes“ im Mitter Verlag. Sie erhielt mehrere Auszeichnungen, unter anderem den Alfred-Gesswein-Preis 2009, das Aufenthaltsstipendium Schloss Wiepersdorf 2011, das österreichische Staatsstipendium für Literatur 2011/2012 und das Aufenthaltsstipendium im Literarischen Colloquium Berlin 2012.

    Zum Preis der Leipziger Buchmesse
    Der Preis der Leipziger Buchmesse ehrt seit 2005 herausragende deutschsprachige Neuerscheinungen und Übersetzungen. Er ist mit insgesamt 45.000 Euro dotiert und wird zu gleichen Teilen in den Kategorien Belletristik, Sachbuch/Essayistik und Übersetzung verliehen. Der Freistaat Sachsen und die Stadt Leipzig unterstützen den Preis der Leipziger Buchmesse. Partner des Preises ist das Literarische Colloquium Berlin (LCB), Medienpartner sind die Magazine buchjournal und Cicero sowie Deutschlandradio Kultur.

    Der neue Vorsitzende der Jury ist der Journalist und Literaturkritiker Hubert Winkels. Neu im Literatur-Septett des Preises der Leipziger Buchmesse sind zudem Lothar Müller, Feuilletonredakteur der Süddeutschen Zeitung; René Aguigah, Abteilungsleiter Kultur und Gesellschaft beim Deutschlandradio Kultur; Daniela Strigl, Literaturwissenschaftlerin an der Universität Wien sowie Ursula März, freie Literaturkritikerin und Journalistin. Weiterhin dabei sind Eberhard Falcke, freier Literaturkritiker sowie Martin Ebel vom Tages-Anzeiger Zürich.


    Ansprechpartner für die Presse

    PR / Pressesprecher
    Frau Nancy Pfaff
    Telefon: +49 341 678 65 54
    Fax: +49 341 678 65 12
    E-Mail: n.pfaff@leipziger-messe.de


    Downloads


    Links

    Impressum| Datenschutz und Haftung| Leipziger Messe GmbH, Messe-Allee 1, 04356 Leipzig. © Leipziger Messe 2017. Alle Rechte vorbehalten