21. März 2024 Preis der Leipziger Buchmesse

News

News

23.03.2023 Preis der Leipziger Buchmesse

Preis der Leipziger Buchmesse 2023: 15 Buchtitel im Rennen um bedeutenden Literaturpreis

Für den Preis der Leipziger Buchmesse 2023 hat die Jury in den Kategorien Belletristik, Sachbuch/Essayistik und Übersetzung 15 Buchtitel nominiert. Nun heißt es mitfiebern bis zum 27. April. An diesem Tag wird der Preis um 16 Uhr in der Glashalle des Leipziger Messegeländes – endlich wieder vor den Augen des Messepublikums - verliehen und auf der Website der Leipziger Buchmesse live gestreamt.

Das sind die Nominierten 2023:

Belletristik

  • Ulrike Draesner: „Die Verwandelten“ (Penguin Verlag, Februar 2023)
  • Joshua Groß: „Prana Extrem“ (Verlag Matthes & Seitz Berlin, August 2022)
  • Dinçer Güçyeter: „Unser Deutschlandmärchen“ (Verlag mikrotext, November 2022)
  • Clemens J. Setz: „Monde vor der Landung“ (Suhrkamp Verlag, Februar 2023)
  • Angela Steidele: „Aufklärung. Ein Roman“ (Insel Verlag, September 2022)

Sachbuch / Essayistik

  • Carolin Amlinger und Oliver Nachtwey: „Gekränkte Freiheit. Aspekte des libertären Autoritarismus“ (Suhrkamp Verlag, Oktober 2022)
  • Jan Philipp Reemtsma: „Christoph Martin Wieland. Die Erfindung der modernen deutschen Literatur“ (Verlag C.H. Beck, März 2023)
  • Regina Scheer: „Bittere Brunnen. Hertha Gordon-Walcher und der Traum von der Revolution“ (Penguin Verlag, April 2023)
  • Simone Schlindwein: „Der grüne Krieg. Wie in Afrika die Natur auf Kosten der Menschen geschützt wird - und was der Westen damit zu tun hat“ (Ch. Links Verlag, April 2023)
  • Birgit Weyhe: „Rude Girl“ (avant-verlag, März 2022)

Übersetzung:

  • Nicole Nau, übersetzte aus dem Lettischen: „Das Bett mit dem goldenen Bein. Legende einer Familie“ von Zigmunds Skujiņš (mareverlag, September 2022)
  • Brigitte Oleschinski und Osman Yousufi, übersetzten aus dem Arabischen: „Grabtuch aus Schmetterlingen“ von Lina Atfah (Pendragon, September 2022)
  • Antje Rávik Strubel, übersetzte aus dem Schwedischen: „Wer hat Bambi getötet?“ von Monika Fagerholm (Residenz Verlag, September 2022)
  • Johanna Schwering, übersetzte aus dem argentinischen Spanisch: „Die Cousinen“ von Aurora Venturini (dtv Verlag, September 2022)
  • Katharina Triebner-Cabald, übersetzte aus dem Französischen: „Vertraulichkeiten“ von Max Lobe (akono Verlag, August 2022)

Quelle: Leipziger Messe GmbH
Zurück zu allen Meldungen